Auf Wiedersehen, labbrige Hose!

Das Bild zeigt ein paar alte, ausrangierte Kleidungsstücke
Ein paar mehr ausrangierte Kleidungsstücke

 

Nachdem ich im 365-Tage-Minimalismus-Projekt sogar Shirts aus dem Jahr 2004, ausrangiert hatte, dachte ich zwischenzeitlich, eine Reduktion auf Kleidung für acht Tage wäre gut.

Alles Wesentliche auf dem Rücken

Das führte jedoch dazu, dass ich an manchen Tagen getragene Kleidung für eine Woche im Rucksack hatte.

Tragen kann ich sowieso nur Kleidung für einen Tag, einen Tag braucht die Wäsche zum Trocknen und ein sauberes Gwand sollte immer auf Vorrat sein, falls man zum Beispiel mal in den Regen kommt. Also, Kleidung für vier Tage und dann eben alle drei, vier Tage Waschen ist in meinem Fall ausreichend.

Es sollten folglich noch mehr Kleidungsstücke gehen und ich habe mich im Wesentlichen für die am ärgsten verschlissenen entschieden:

Das Bild zeigt ein paar alte, ausrangierte Kleidungsstücke
Ein paar mehr ausrangierte Kleidungsstücke

Manche Kleidungsstücke hatte ich teilweise mehrere Größen zu groß; Die labberige Stoffhose rechts unten konnte ich zum Beispiel zum Schluss nur noch tragen, wenn ich den Bund mit einem Haargummi zusammen gebunden habe.

Beim nächsten Bedarf werde ich besser (passende) Entscheidungen treffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.