Auf Wiedersehen, Lateinheft!

Kristina Kral #228 Unterlagen digitalisieren, Tankini Oberteil, Bustier
#228 Unterlagen digitalisieren, Tankini Oberteil, Bustier

 

[Unbezahlte unbeauftragte Werbung.]

An Tag 228 des 365-Tage-Minimalismus-Projektes geht ein Stapel Unterlagen, ein Tankinioberteil und ein Bustier.

Minimalismus – Tag 228

Das Bustier sitzt nicht (mehr) bequem und ich habe noch andere, besser sitzende, weswegen es weg kommt.

Das Oberteil von dem hübschen Tankini hat es mir schon etwas schwer gemacht; ich mag es allerdings nicht, Oberteile zu tragen, die im Nacken zusammen gebunden sind. Auch, wenn ich die Träger nach hinten genäht hätte, hätte es nicht richtig gepasst. Bei einer großen Brust können es keine Spaghetti-Träger mehr sein. Da muss etwas besseres her. Einen Badeanzug mit breiteren Trägern habe ich aber noch in meinen Sachen, weswegen das Oberteil ohne Weiteres in den Kleiderspendecontainer kann.

Und auch einen Stapel Unterlagen konnte ich wieder digitalisieren / wegschmeißen / schreddern. Ich bin froh, wenn alles weg ist.

Kristina Kral #228 Unterlagen digitalisieren, Tankini Oberteil, Bustier
#228 Unterlagen digitalisieren, Tankini Oberteil, Bustier

In den Unterlagen habe ich noch ein altes Lateinheft zum Üben gefunden; braucht man nicht aufheben. Außer vielleicht als kleine Trophäe :_)

Kristina Kral - Lateinheft
Altes Lateinheft

Wie bewahrst Du Deine Unterlagen auf?

So lebt die Minimalistin Minimal Mimi

Hier zeigt der Sender PULS, wie die Minimalismus-Bloggerin Minimal Mimi (Youtube: Minimal Mimi) lebt. Ich finde es immer sehr interessant, wie die Lebensräume anderer MinimalistInnen gestaltet sind und das viereinhalb-Minuten-Video deswegen sehr spannend.

Am Ende (Minute 3:40) sagt der Moderator, dass er auch weniger Sachen haben möchte, es ihm aber schwer fällt, sich von den Dingen zu trennen.

Minimal Mimi (Instagram: MinimalMimi) frägt dann nach, woran es denn liegt, dass es ihm schwer fällt? Ob es womöglich Schuldgefühle sind, weil es ein Geschenk war oder weil er es zu wenig benutzt hat? Sie schlussfolgert dann, dass Gegenstände, die keinen Nutzen haben UND mit einem schlechten Gefühl verbunden sind, erst recht weg können:

“Dann muss er auf jeden Fall weg!”

So lebt eine Minimalismus-Bloggerin

Einfach mal mit weniger Dingen leben: Könnte man sich auch mal fürs neue Jahr vornehmen, oder? 🤔

Posted by PULS on Thursday, December 13, 2018

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .