Die Ursache der Ursache?

Es ist immer das Gleiche.

Ich will automatisch immer wohlwollend das Beste im Menschen sehen.

In jedem Menschen.

Lieber 1.000 Menschen unverdienten Respekt und Unvoreingenommenheit entgegenbringen, anstatt auch nur einer einzigen Person zu wenig respektvoll oder zu voreingenommen gegenüber treten.

Das fasst es ganz gut zusammen.

Mein Problem. Oder… die Ursache davon.

Ich muss das abstellen; schneller entscheiden. Sicherer auftreten. Deutlicher kommunizieren. Ressourcen besser investieren, zum Beispiel in Menschen, von denen ich sicher weiß, dass sie mich wertschätzen. Beziehungsweise in mich.

Ist die Ursache der Ursache Dummheit? Schalte ich zu langsam? Kann ich’s nicht besser? Aber Milde und Unvoreingenommenheit ist doch nicht automatisch Dummheit?

Ist die Ursache der Ursache, dass ich andere so behandle, wie auch ich behandelt werden will? Das ist doch aber was Gutes? Warum geht es mir dann damit oft so schlecht?

Ist die Ursache der Ursache Angst? Habe ich Angst davor, als unhöflich wahrgenommen zu werden, meine Frau zu stehen oder halte ich mich insgeheim selbst zu respektlos und voreingenommen, sodass ich es maskierend so handhabe? Wenn ich mir mit meinem Wohlwollen gegenüber anderen selber schade, kann ja niemand sagen, dass ich gegenüber anderen nicht wohlwollend bin? Würde ich das dann aber so direkt unter Klarnamen ins Internet schreiben, wenn es tatsächlich so wäre? 🤔

Muss ich was anderes an mir ändern oder verbessern, damit es mir mit meiner Gutmütigkeit nicht mehr schlecht geht? In welche Position muss ich mich persönlich bringen, dass es mir damit nicht mehr schlecht geht? Soll ich daran arbeiten, mich in einer andere Position zu bringen oder eher daran, nicht mehr “zu nett” zu sein?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.