Auf Wiedersehen, Franz Schuberts Stabat Mater!

Das Bild zeigt neun verschiedene Gegenstände: Ein Paar Socken, flüssiger Eyeliner, eine Lampe, etc. , die ich minimalisiert, sprich: aus meinem Besitz entfernt habe | Kristina Kral, Minimalismus
#257 Minimalismus

 

[Unbezahlte Werbung.]

An Tag 257 des 365-Tage-Minimalismus-Projektes geht mehr Kram aus allen Ecken des Hauses.

Minimalismus – Tag 257

Es geht wieder ein älteres Paar kratzige Socken, ein Eyeliner, eine Fahrradlampe, die nun eine nette Fahrradbesitzerin glücklich macht (war mal ein PR-Sample), zwei Körbchen, eine Partitur von einem von Schuberts Stabat Mater Sätzen, Kopfhörer, die nur noch auf einer Seite gehen 🙄, ein Tank Top, das nicht mehr richtig passt und ein Stapel Unterlagen wurde digitalisiert.

Der flüssige Eyeliner von Astor kommt mit einem so komischen, mE viel zu weichen Pinsel, weswegen ich nicht mehr damit arbeiten möchte. Das dauert dann alles unnötig lange…

Das Bild zeigt neun verschiedene Gegenstände: Ein Paar Socken, flüssiger Eyeliner, eine Lampe, etc. , die ich minimalisiert, sprich: aus meinem Besitz entfernt habe | Kristina Kral, Minimalismus
#257 Minimalismus

Franz Schuberts Stabat Mater, D 383

Nachstehend verlinke ich noch das schöne Stabat Mater, dessen Partitur ich in den offenen Bücherschrank gelegt habe. Wenn Du das Video in Youtube öffnest [Klick] hat in den obersten Kommentaren auch jemand freundlicherweise die Zeitpunkte verlinkt, an denen neue Stücke kommen. Ab Minute 2:38 kommt zum Beispiel die schöne Sopranarie:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .