Gedicht | Güll: Schulbeginn

Symbolbild: Weg (c) uniquedesign52
Symbolbild: Weg (c) uniquedesign52

 

Von Friedrich Wilhelm Güll (1812-1879).

Schulbeginn

Hörst du’s schlagen halber acht?
Gleich das Buch zurechtgemacht!
Schau, schon rudelt’s groß und klein,
dick und dünn zur Schul hinein.

Willst du gar der Letzte sein?
Schnell die Mappe übern Kopf
und die Kappe auf den Schopf.
Und nun spring und lern recht viel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.