Gedicht | Johann Wolfgang von Goethe: Der Liebende wird nicht Irre gehn

Von Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832. West-östlicher Divan. Stuttgart, 1819.

Der Liebende wird nicht irre gehn

Der Liebende wird nicht irre gehn,
Wär’s um ihn her auch noch so trübe.
Sollten Leila und Medschnun auferstehn,
Von mir erführen sie den Weg der Liebe.

Ists möglich, daß ich, Liebchen, dich kose,
Vernehme der göttlichen Stimme Schall!
Unmöglich scheint immer die Rose,
Unbegreiflich die Nachtigall.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.