Hilfe Für Opfer Von Gewalt

Kristina Kral #43 Altkleider
#44 Altkleider

 

“Gegenstand” 44 ist ein Beutel mit etwa zehn Kleidungsstücken.

Minimalismus

“Gegenstand” 44, der im Rahmen des 365-Tage-Minimalismus-Projektes geht, ist ein Beutel mit etwa zehn Kleidungsstücken für den Altkleidercontainer. Ich möchte das Ausmisten etwas beschleunigen und habe daher gleich einen Beutel vollgemacht. Da waren fünf gleiche Oberteile, die vor über zehn Jahren mal jeweils neun Euro kosteten und dementsprechend aussahen.

Kristina Kral #43 Altkleider
#44 Altkleider

Als ich beim letzten Mal einen Beutel auf die Lade des Containers legte, sprachen mich zwei ebenfalls ausländische Personen an, die die Kleidung haben wollten. Ich habe aber gesagt, dass es nur alte Sachen für Frauen seien, womit die beiden Herren natürlich nichts anfangen konnten.

Ich hoffe, sie haben trotzdem bei einer gemeinnützigen Stelle Kleidung gefunden, mit denen sie sich wohlfühlen.

Ich lief dann weiter…

Todesdrohung wegen Jugendamt und Polizei

… wo mir ein Mann entgegen kam, der völlig außer sich war. Er schrie sinngemäß ins Telefon, dass er die Person am Ende der anderen Leitung umbringen würde, wenn sie ihm noch einmal das Jugendamt oder die Polizei auf den Hals hetze.

Als er in einer sicheren Entfernung von mir war machte ich ein Handyvideo davon, wie er weiter schrie und schickte es mit einer kurzen Info zu der Todesdrohung per Mail an die Polizeistation des Viertels und die Stelle der Stadt, die für den Jugendschutz zuständig ist.

Nach seiner eigenen Angabe muss es ja jeweils einen offenen Fall geben, der offensichtlich nicht ohne Substanz ist.

Die Polizei rief mich kurz danach an und teilte mit, dass ich zeitnah vorsprechen solle, was ich am gleichen Tag noch tat.

Vorher habe ich mit einem Anwalt gesprochen und mich erkundigt, welche Angaben ich denn als Zeugin machen müsse, etc. Eine Assistentin aus der Kanzlei lieh mir auch ihren USB-Stick, auf den ich dann das Video übertragen hatte, weil der Polizist die Datei in der Mail nicht öffnen konnte.

Gewalt in der Partnerschaft

Ich habe im Rahmen meiner ehrenamtlichen Arbeit viele Fälle von Gewalt in der Partnerschaft kennengelernt und weiß, dass die Behörden nicht selten nichts machen (können) wenn “nur” Wort gegen Wort steht.

Kristina Kral Hilfe Für Opfer Von Gewalt Counselling Pixabay
Opfer Von Gewalt (c) Counselling | Pixabay

An dem Tag habe ich gar nicht nachgedacht, wollte nur helfen und mich ggf. als Zeugin zur Verfügung stellen. Das ist natürlich immer ein riesiger Aufwand, auch für die Behörde, sowas überhaupt nur zu erfassen.

Beim Unterzeichnen stellte ich fest, dass ganz oben der Satz stand, dass ich eine Anzeige erstatte, was ich vorher nicht auf seinem Bildschirm gesehen hatte und auch nicht vorhatte zu tun; ich wollte lediglich einen Hinweis geben.

Das Video auf dem USB-Stick konnte der Polizist auch nicht öffnen; er hätte ihn an eine Fachabteilung geben müssen weil die Computer wohl so gesichert sind, dass von außen auf Grund der Systemsicherheit nichts eingeschleust werden darf; ich konnte aber natürlich den geliehenen USB-Stick eines Juristen bzw seiner Assistentin nicht einfach aus der Hand geben, weil ich nicht sicher sein konnte, dass er vorher datenschutzkonform formatiert wurde; dabei geht es um das “Könnte” von Wiederherstellungen ehemals gespeicherter womöglich sensibler Daten und um nichts anderes.

Folglich hatten beide Seiten einen weiteren Aufwand; ich musste einen neuen Stick auftreiben, das Video überspielen, den Stick zur Polizei bringen und er konnte den Fall vorerst nicht schließen. Ich denke jedoch trotz des Aufwandes, dass mein Vorgehen richtig und wichtig war.

Ausweiskopie unnötig

Der Polizist kopierte ohne mich zu fragen meinen Ausweis. Am Ende fragte ich auf welcher Rechtsgrundlage er dies tat. Er konnte mir keine nennen, auch nicht die Dauer der Aufbewahrung, obwohl in diesem Land auch die DSGVO gilt. Mit Ausweiskopien kann man so viel anstellen, weswegen ich die Notwendigkeit grundsätzlich in Frage stelle.

Als ich sinngemäß einwendete, dass er ja meine Daten erfasst und meinen Ausweis überprüfen hat können, gab er mir die Ausweiskopie mit.

Hilfe für Opfer von Gewalt

Falls Du in Deiner Beziehung Opfer von Gewalt – auch Drohungen sind (psychische) Gewalt – geworden bist, rate ich Dir, darüber mit jemandem zu sprechen. Diese Täter wissen, dass ihre Opfer nicht reden, wenn sie sie genug einschüchtern. Lass sie sich nicht in dieser Sicherheit wiegen. Opfer von Gewalt zu werden ist NIEMALS die Schuld des Opfers, auch wenn die Täter diese Auffassung nicht selten in den Köpfe der Opfer hinein manipulieren.

Die Polizei hilft Dir. Du kannst auch verlangen, mit einer gleichgeschlechtlichen Person zu sprechen, wenn Du das möchtest. Außerdem gibt es Beratungsstellen an die Du Dich wenden kannst:

Beratungsstellen / Hilfestellung in Deutschland

Beratungsstellen / Hilfestellung in Österreich

Beratungsstellen / Hilfestellung  in der Schweiz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.