I accidently Picassoed 👩‍🎨

#304 Minimalismus (3)

 

[Unbezahlte Werbung.]

An Tag 304 des 365-Tage-Minimalismus-Projektes gingen Kosmetik, Kabel, Kleiderbügel, eine Hose und ein Notenheft.

Minimalismus – Tag 304

Gestern habe ich auf Twitter die Frage, was dekorative Kosmetik darf, u. a. damit beantwortet, dass man beim Auftragen und Experimentieren entspannen kann.

Ich bin froh, dass ich mich durch dieses Projekt und das Online-Marketing mit so vielen interessanten Produkten, Techniken und Influenzern auseinander setzen durfte, die mich das haben lernen und erfahren lassen, auch wenn ich eine sehr lange Zeit nicht mitziehen konnte bzw wollte.

#304 Minimalismus

Ich habe nun in einem kleinen Täschchen die paar Dinge, die ich täglich früh wie automatisiert benutze und die immer passen; EIN Lidschatten, EIN Concealer, etc. Dabei muss ich morgens keine Entscheidungen treffen sondern einfach nur noch funktionieren.

Und ich habe trotz des Minimalismus entschieden, ein weiteres Täschchen mit Kosmetik zu behalten, das zum Experimentieren, sich künstlerisch Ausdrücken und entspannen ist. Offiziell mein neues Hobby. 👩‍🎨

Heute gehen dennoch ein älterer Lidschatten von basic (Farbe 01) und ein Lipgloss von she cosmetics, die schon älter als ein Jahr sind und damit für mich persönlich nicht mehr den Hygienestandard für eine unbedenkliche Anwendung entsprechen.

Ich hatte versucht, eine Collage zusammen zu stellen, auf denen die Produkte zu sehen sind und das ist dabei rausgekommen:

Was meinst Du: Wäre Picasso stolz auf mich? 🤓

Zu diesem Thema auch ein Musikvorschlag: Grace Jones – Slave To The Rythm:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.