Inspirierende Straftäter

Kristina Kral Tisch Minimalismus
#1 Tisch

 

Man sagt ja, wenn man offen ist, kann man überall Inspiration finden. Straftäter können also manchmal auch inspirierend sein…

Unsichere Wohngegend

Heute morgen habe ich einen Zettel am schwarzen Brett im Hauseingangsbereich gelesen; eine Mieterpartei warnt alle anderen Mieter vor Dieben, die sogar Schuhe gestohlen haben sollen, die direkt vor den Haustüren abgestellt waren. Dieser Aushang reiht sich zu dem der örtlichen Polizei ein, die vor Dämmerungseinbrüchen warnt und dem Aushang der Hausverwaltung mit dem gleichen Thema.

Sobald ich die Möglichkeit bekomme, werde ich mir ein neues Schloss für meine Tür kaufen und eine Kamera. 200 Euro wären das, die ich im Moment aber leider nicht habe.

Spenden bitte auf mein Girokonto mit der IBAN DE12 3456 7890 12.. ok. Verzeihung.

Diese Gedanken machten mich traurig und besorgt, aber… Der Aushang hat auch was Gutes: Wenn also Diebesbanden durch und um das Haus schleichen, könnte man doch Dinge, die man nicht mehr braucht, einfach vor die Tür stellen, weil sie eh weg kämen.

Ich bin schon länger dabei, meine Besitztümer und mein Eigentum zu verkleinern und dieser Aushang inspirierte mich dazu, mehr an diesem Vorhaben zu arbeiten.

Kristina Kral Tisch Minimalismus
#1 Tisch

Minimalismus – #1 von 365

Dieser Tisch ist eigentlich überflüssig; die Vormieterin hat ihn da gelassen. Es ist einer dieser 10 Euro Tische von Ikea. Da er zerkratzt ist und auch zeitweise auf dem Balkon stand könnte ich ihn im besten Fall für 5 Euro auf ebay verkaufen. Aber das Anmeldedaten raussuchen, Einstellen, die Kommunikation, schließlich die Selbstabholung organisieren und dann eben noch fremde Menschen in die Wohnung lassen und sich im schlechtesten Fall um die fünf Euro Kaufpreis streiten steht nicht im Verhältnis, wenn man ihn auch einfach in den Flur stellen kann und irgendjemand auf dem Weg zum Aufzug oder eben die diebischen Familien, die hier herum schleichen, nehmen ihn mit.

Ich wette, der Tisch steht morgen schon nicht mehr da.

Wenn ich das regelmäßig machte – jeden Tag einen Gegenstand entsorgen / verschenken – dann hätte ich nach einem Jahr 365 Gegenstände weniger. Klingt nach einem guten Projekt.

Danke, liebe Diebe, für den Anstoß.

*Zusatz vom 23.10.2018: Der Tisch war am nächsten Tag tatsächlich nicht mehr da.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .