Kulning

Das Bild zeigt ein Nähtäschchen und mit einem roten Kreuz durchgestrichene Utensilien, die ich minimalisiert beziehungsweise entfernt habe | Kristina Kral, Minimalismus
#247 Nähtäschchen

 

 

An Tag 247 des 365-Tage-Minimalismus-Projektes gehen noch mehr Utensilien aus dem Nähtäschchen.

Minimalismus – Tag 247

Vor ein paar Monaten war es ja noch eine Nähbox und es war ein großer Schritt für mich, diese Box auf das Täschchen zu reduzieren, was nun nochmal auf ein kleines Kästchen reduziert wurde. Eine weitere Spule Garn aus dem Kästchen wurde zwischenzeitlich auch noch heraus genommen.

Das Ganze bewahre ich in diesem kleinen Plastikkästchen auf, weil die Nadeln sonst rauspieksen.

Das Bild zeigt ein Nähtäschchen und mit einem roten Kreuz durchgestrichene Utensilien, die ich minimalisiert beziehungsweise entfernt habe | Kristina Kral, Minimalismus
#247 Nähtäschchen

Kulning

Im Internet bin ich auf Jonna Jinton (Blog: JonnaJinton.se), eine schwedische Sängerin gestoßen, die “Kulning” praktiziert; das ist eine Art, in der früher schwedische Frauen ihre Herdentiere über weite Strecken mit Gesang gerufen haben, da singen schonender als schreien ist. Auch haben die Frauen einzelnen Phrasen informell Bedeutungen gegeben und so untereinander kommuniziert.

Ich finde Kulning faszinierend. Was meinst Du?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.