#MusicNonMention

Es fühlt sich wie sterben an.

Es fühlt sich wie sterben an

Es ist einsam, wenn du fort bist
Dunkel und grau
Das sind peinliche Worte
Das weiß ich doch auch
Doch es ist nun mal so, dass ich dramatisier’
Wenn du nicht bei mir bist.

Ich hoffe, du kommst bald
Denn unter meinem Bett
Sind schreckliche Monster
Wenn du da bist, sind sie weg
Es ist nun mal so, dass ich mich verlier’
Wenn du nicht hier bist.

Es fühlt sich wie sterben an, wenn du gehst
Fühlt sich wie sterben an, alles zu spät
Es fühlt sich wie sterben an, wenn du fehlst
Bitte bleib hier.

Wenn ich hier allein sitz’
Ist mehr Zeit als für mich gut
ist, doch wenn du dabei bist
Vergeht sie wie im Flug
Es ist nun mal so, dass nichts Gutes passiert
Wenn du nicht bei mir bist.

Es fühlt sich wie sterben an, wenn du gehst
Fühlt sich wie sterben an, alles zu spät
Es fühlt sich wie sterben an,
wenn Du fehlst.
Bitte bleib hier.

Es fühlt sich wie sterben an, wenn du gehst
Fühlt sich wie sterben an, alles zu spät.
Liegt alles in Scherben da
wenn Du fehlst.

Bitte bleib hier.
Es fühlt sich wie sterben an, wenn du gehst
Fühlt sich wie sterben an, alles zu spät.
Liegt alles in Scherben da
wenn Du fehlst.
Bitte bleib hier.

Es fühlt sich wie sterben an, wenn du gehst
Fühlt sich wie sterben an, alles zu spät.
Liegt alles in Scherben da
wenn Du fehlst.
Bitte bleib hier.

Glashaus
Cassandra Steen, Moses Pelham

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.