Psychopathen und ihre Berufe

Symbolbild: Empathie

 

Ich beschäftige mich weiterhin mit Narzissmus, Psychopathie und Sadismus und habe heute nochmal im Wikipediaartikel zu Psychopathie gelesen.

Psychopathen und ihre Berufe

Darin steht, dass Psychopathen beruflich insbesondere

  • in der Geschäftsleitung,
  • in der Rechtspflege,
  • in den Medien (Fernsehen / Radio),
  • im Vertrieb und
  • in der Chirurgie

tätig wären und die wenigsten Psychopathen in

  • Sozial- und Pflegeberufen.
Bildschirmfoto: Wikipedia – Psychopathie

Beziehungen

Wenn ich an meine Beziehungen bzw. beziehungsähnlichen Angelegenheiten der letzten Jahre denke, kann ich feststellen, dass meine Gegenstücke

  • zwei Personen aus der Geschäftsführung,
  • vier Personen aus der Rechtspflege,
  • eine Person aus dem Vertrieb,
  • und eine Person aus der Chirurgie

waren und sonst keine anderen Berufsfelder vertreten waren. Einer der Geschäftsführer war gleichzeitig Führungskräfte- und Verkaufstrainer, passt also in zwei Sparten.

Ich denke, der Beruf, der mir am ehesten liegt / am natürlichsten von der Hand geht, ist entweder der Journalismus oder das ehrenamtliche Arbeiten im sozialen Bereich, weil ich das teilweise schon bis zu 40 Stunden pro Woche unbezahlt aus Nächstenliebe gemacht habe. Ich leide zeitweise sogar darunter, dass ich so dermaßen empathisch bin und immer jedem helfen will, dass ich die Anziehungskraft zwischen mir und teilweise nicht nur gefühlskalten sondern auch höchst manipulativen Menschen nicht wirklich verstehen konnte.

Empathen und Psychopathen (Narzissten)

Verstanden habe ich diese Verbindungen “Gegensätze ziehen sich an” erst, als ich von toxischen Beziehungen zwischen Empathen und Narzissten gelesen habe (jeder Psychopath ist auch Narzisst). Ich vermute, dass mein Wohlwollen und Verständnis, das ich leider gegenüber JEDEM grundsätzlich habe (ich muss mich aktiv und mit viel Disziplin von Menschen lösen, auch wenn sie mir schaden und offensichtlich keinen Respekt (mehr) vor mir haben) mit dem Wunsch, anderen immer zu helfen, egal wo sie gerade stehen, die Gründe dafür sind, dass diese Beziehungen überhaupt entstehen können. Und Narzissten und Psychopathen sind ja in den meisten Fällen einfach nur in ihrer Entwicklung gescheitert.

Gefährlich und manipulativ zwar auch, aber grundsätzlich ja erst einmal gescheitert und hinter ihrem tatsächlichen Potential, was m. E. immer bedauerlich ist, egal, um was für einen Menschen es sich handelt.

Einzig die Sache mit der Person, die in der Chirurgie tätig ist, ist nach knapp vier Jahren immer noch mehr oder weniger am Laufen.

Mal sehen, ob das irgendwann abstirbt. Wobei… leben tut es nicht mehr wirklich.

Symbolbild: Empathie

*Nachtrag vom 10.4.2020:

Auf Facebook gab es einen konstruktiven Kommentar zum Artikel, der hier m. E. auch stehen sollte. Manchmal wundere ich mich schon, dass meine Bloginhalte hier überhaupt gelesen werden…

Bildschirmfoto von Facebook Kommentar
Bildschirmfoto: Kommentar auf Facebook

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.