Aus zwei Umzugskisten leben

Kristina Kral Svedi Symbolbild Umzugskartons Jackmac34 Pixabay
Umzugskartons (c) Jackmac34

Kürzlich habe ich mich mal wieder mit Svedi unterhalten; sie erzählte, dass sie und ihr Mann beim kürzlichen Umzug für etwa zwei Wochen nur aus zwei Kartons gelebt haben. Die anderen 20 Umzugskartons wären wegen dem ganzen Stress einfach wochenlang unangetastet geblieben.

Svedi lebte aus zwei Umzugskisten

In den 20 anderen Umzugskartons wären nur Dinge gewesen, die man vielleicht einmal im Jahr in der Hand hätte.

Das gibt doch zu denken, dass man 20 Kartons mit Zeug hat – und vor dem Umzug hatte Svedi schon ausgemistet! – die zum Großteil einfach weg sein könnten und deren Abwesenheit nicht wirklich ins Gewicht  fallen würde.

Erst kürzlich hatte die liebe Daniela Kinkel auf ihrem Instagramkonto den 200. Tag ihrer “Ausmistchallenge” verkündet, an dem sie jeden Tag drei Dinge aus ihrer Wohnung geschmissen hat; das heißt, 600 Dinge sind in einem guten halben Jahr gegangen und ihr fehlt nichts dadurch. SECHS HUNDERT DINGE WENIGER und es FEHLT EINEM AN NICHTS.

Das muss man sich mal bewusst machen.

Man kann sich schon glücklich schätzen in einer privilegierten Situation zu sein, in dem so etwas normal ist. 10.000 (!) Dinge soll der Durchschnittseuropäer haben und wir haben im heutigen Europa noch das Glück, dass wir idR praktisch jeden Tag einfach irgendwo um die Ecke unsere Konsumgüter für den täglichen Bedarf ohne Wartezeiten bekommen und eben nicht großartig Vorräte anlegen und Dinge horten müssen. Und es sind trotzdem noch durchschnittlich 10.000 Dinge.

Minimalismus – Tag 150

Die Handyhülle links war mal ein Second-Hand-Geschenk und ich habe sie nur auf Grund des handschriftlich eingetragenen Namens und der Telefonnummer des damals sehr geschätzten Vorbesitzers aufgehoben. Als sie mir jetzt beim Ausmisten in die Hände fiel war es eine ganz schnelle Entscheidung; sentimental werde ich seit dem 365-Tage-Minimalismus-Projekt kaum noch bei Gegenständen, die mit Erinnerungen – auch negativen – verbunden sind.

Die samtene Schutzhülle rechts oben war bei in-ear-Kopfhörern mit dabei, die ich vor Jahren einmal gekauft habe und die jetzt nicht mehr sind und der Klinkenstecker kam auch mal kostenlos zu einem Gerät dazu.

Drei Dinge weniger. 🙂

Kristina Kral #150 Handyhülle Klinkenstecker Schutzhülle
#150 Handyhülle Klinkenstecker Schutzhülle

2 thoughts on “Aus zwei Umzugskisten leben

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .