Zwölf Tote Bei Amoklauf im Kalifornischen Thousand Oaks

Kristina Kral Thousand Oaks
“Thousand Oaks” trendet auf Twitter

In der kalifornischen 125.000-Einwohner Stadt Thousand Oaks sind in der Nacht zum heutigen Donnerstag zwölf Menschen bei einem Amoklauf ums Leben gekommen.

Amerikas Waffengesetze

Die Waffengesetze der USA sind anders als in den meisten Ländern der Welt; dort kann man eine Handfeuerwaffe für 40 Euro bei Walmart, so etwas wie Aldi in Deutschland, kaufen. Immer wieder steht der legere legale Gebrauch von Waffen in der Kritik, da diese zu leicht von psychisch kranken Menschen bei erweitertem Suizid verwendet werden können. Bei Haushaltsunfällen, wenn zum Beispiel Kinder Waffen in die Finger bekommen, sterben immer wieder Menschen aus Versehen.

Der Täter ist in diesem Fall ein 28-jähriger Veteran. Medien spekulieren über eine Belastungsstörung auf Grund seines Dienstes.

Unter den Toten ist auch ein Polizist, der in die Ziellinie des Täters geriet als er den Studenten zu Hilfe kommen wollte.

Solche Taten machen fassunglos. Es war eine Gegend, die als sehr sicher galt. Die Studenten wollten feiern. Der Polizist wollte seinen wichtigen Dienst tun und helfen. Dem Täter hätte schon früher geholfen werden müssen.

Sich selbst und den Menschen, die einem wichtig sind, die Frage zu beantworten, wie man sich schützen kann, ist nicht möglich. Man kann nur froh sein, nicht involviert gewesen zu sein. Tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen.

Minimalismus

Gegenstand 18 des 365-Tage-Minimalismus-Projektes ist in dieser “Zu Verschenken!”-Schachtel von Tag 12 gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.