Was ist Psychopathie? Was klassifiziert Psychopathen und Psychopathinnen als solche?

Das Symbolbild für Psychopathie zeigt einen Arzt mit Klemmbrett
Symbolbild: Psychopathie

 

Kürzlich habe ich eine Vorlesung im Fach Wirtschaftspsychologie besucht, in dem auch das Thema “Psychopathie” angesprochen wurde.

Was ist ein Psychopath oder eine Psychopathin?

Psychopathen und Psychopathinnen

  • sollen bis zu 5 Prozent der Gesellschaft ausmachen,
  • gelten als an einer antisozialen (dissozialen) Persönlichkeitsstörung erkrankt, ***
  • werden überdurchschnittlich oft straffällig*,
  • soll soziale(s) Verantwortung(sbewusstsein) fehlen,
  • sollen nicht fähig sein, sich in andere hineinzuversetzen und Mitleid zu empfinden und
  • wird mitunter das vollständige Fehlen von Empathie unterstellt.

“Der moderne Begriff der „Psychopathy“ geht auf denamerikanischen Psychiater Cleckley (The Mask of Sanity, 1941) zurück. Er steht für einen egozentrischen, gefühlsarmen Persönlichkeitsstil, oft einhergehend mit schweren Straftaten.”

In den USA gelten 15 bis 20 Prozent der Inhaftierten als Psychopathen, die für etwa 50 Prozent der schweren Delikte verantwortlich sein sollen.**

Kann man entscheiden, psychopathisch zu sein?

Die Frage wurde von meinem Dozenten verneint; Psychopathie entstünde

  • durch genetische Veranlagung,
  • als Bewältigungsmechanismus für traumatische (Kindheits)erlebnisse oder
  • durch verschiedenartige (mechanische oder biochemische) Schädigungen des Gehirns.

Besonders Traumata, die im Alter von zwei bis zwölf Jahren erlebt werden, wären oft Auslöser für eine psychopathische Persönlichkeitsentwicklung.

Notiz: Wäre dann eine glücklicher Weise als behütet und schön erfahrene Kindheit im Familienverband ein “Auslöser” für die m. E. gegenteilige empathische Persönlichkeitsentwicklung?)

Das Symbolbild für Psychopathie zeigt einen Arzt mit Klemmbrett
Symbolbild: Psychopathie

Weitere Informationen zum Thema “Psychopathie”

** die PCL-R Hare (Psychopathie-Checkliste nach Robert Hare) aus kriminologistischer und strafprozessrechtlicher Sicht, Abruf am 5.3.2020

*** antisoziale (dissoziale) Persönlichkeitsstörung (APS), Abruf am 5.3.2020

Wikipedia: Psychopathie

Hast Du schon einmal Kontakt mit dem Thema “Psychopathie” und “Empathie” gehabt oder beschäftigst Du Dich gerade vielleicht auch mit dem Thema?

Lass es mich gerne in einem Kommentar wissen 👇 oder sende mir eine Email: zur Kontaktseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.